zurück

National Parks

Tarangire National Park

Während der Trockenzeit scheint die Sonne Tag für Tag vom wolkenlosen Himmel, um alle Feuchtigkeit aus der Landschaft zu saugen. Die wehenden Gräser werden gelb und spröde wie Stroh. Der Tarangire Fluss ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Antilopen und Elefanten sind hunderte von Kilometern gewandert, um zu den Resten von Tarangires einziger Wasserquelle zu gelangen.
Herden von Elefanten, bis zu dreihundert Tiere stark, graben in der feuchten Erde des Flussbettes auf der Suche nach unterirdischen Quellen, während Gnus, Zebras, Büffel und Gazellen sich mit seltenen Arten wie die Elan- und Oryxantilopen um jede geschrumpfte Lagune scharen. Python-Schlangen suchen Schatten in den Wipfeln der Bäume, die Tarangires große südliche Sümpfe umgeben. Tarangire in der Trockenzeit weist die größte Konzentration wild lebender Tiere außerhalb des Serengeti-Ökosystems auf.

Tarangires riesige Elefantenherden und die gigantischen Baobab-Bäume sind die berühmteste Merkmal des Parks. Resolute Jungbullen und kleine, stolpernde Elefantenkälber sind immer präsent, um Besucher mit ihrer Intelligenz und Erhabenheit zu faszinieren.
Die beste Zeit für Tierbeobachtungen im Tarangire National Park  ist die Trockenzeit von Juni bis Oktober.

print
Reservierung: +255 784 400 948